Wir gestalten die Neustadtmitte attraktiv mit Mischbebauung und hoher Aufenthaltsqualität


Zur Neustadtgestaltung laufen seit Juli 2019 Workshops mit Architekten und der Stadtverwaltung. Diese Ergebnisse sind abzuwarten und vom neuen Stadtrat zu diskutieren. Für mich ist klar, es muss eine Neustadtgestaltung mit einer Mischbebauung und Verdichtung geben. Wohnen, Gewerbe, Gastronomie müssen in der Stadtmitte sein. Gleichzeitig brauchen wir weitere grüne Inseln. Auch den Bereich hinter der Post (Pettenkoferstraße) werden wir grüner und einladender gestalten. Die Stadt kann hier vielfach handeln, da viele zentrale Grundstücke im Besitz der Stadt sind (Kammergruberwiese und Umgebung etc.).

 

Beim Salzachzentrum ist dies nicht der Fall. Die Stadt hat aber als Genehmigungsbehörde die Planungshoheit und kann so aktiv mitwirken. Ein Grundstückskauf ist eine Frage des Preises und derzeit wohl nicht realisierbar. Ich werde zusammen mit dem Grundstückseigentümer HBB in enger Abstimmung mit dem Stadtrat und der Wirtschaftsförderung versuchen eine Lösung zu entwickeln. Dabei kann ich mir sehr gut vorstellen, dass mehrere Investoren zusammenwirken und das Grundstück mit mehreren Baukörpern und einer Mischnutzung bebauen. Auch Bauten der Hochschule könnten Teil der Bebauung dieses Grundstücks sein. Ein reines Einkaufszentrum an diesem zentralen Platz halte ich für falsch.
Der Verkehr spielt eine zentrale Rolle bei der Neustadtgestaltung. Wir brauchen ein Parkhaus am Bahnhof, von dem aus man zu Fuß durch die Neustadt flanieren kann, einen verbesserten klimafreundlichen Citybus und ein möglichst durchgängiges Radwegenetz.